propäd

Verein zur Förderung der Professionalität von Pädagoginnen und Pädagogen an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

„Pädagogische Beratung“

Fort­bil­dung: Päd­ago­gi­sche Be­ra­tung im Rol­len­spiel [kos­ten­pflich­tig, An­mel­dung er­for­der­lich]

Da­tum: Don­ners­tag, 28.05.15 & Don­ners­tag, 25.06.15

Uhr­zeit: je­weils 18:00 s.t. bis 22:00 Uhr s.t.[1] ein­schließ­lich zwei­er 15minütigen Pau­sen

Ort: M12a/00.12

Se­mi­nar­lei­tung: Dr. (des.) Mecht­hild Bee­ke; Di­plom-Päd­ago­gin (Univ.), Di­plom-So­zi­al­päd­ago­gin (FH), Do­zen­tin an der Staat­li­chen Stu­di­en­aka­de­mie Brei­ten­brunn

Kon­takt: E-Mail: m.​beeke@​ba-​breitenbrunn.​de; Te­le­fon: 037756-70-230

Be­schrei­bung: Die­ses Wei­ter­bil­dungs­mo­dul rich­tet sich vor al­lem an Be­rufs­tä­ti­ge, die ih­re Fä­hig­kei­ten und Res­sour­cen im Be­ra­tungs­kon­text er­wei­tern, ver­tie­fen und/oder ver­fei­nern möch­ten. Es soll sie zum ei­nen mit grund­le­gen­den theo­re­ti­schen As­pek­ten päd­ago­gi­scher Be­ra­tung, zum an­de­ren mit ei­nem me­tho­di­schen In­stru­men­ta­ri­um der Be­ra­tung ver­traut ma­chen, das Ih­nen hilft, ih­re Kli­en­tel ko­gni­tiv und emo­tio­nal dort ab­zu­ho­len, wo die­se steht. Bei er­folg­rei­cher Um­set­zung die­ses Un­ter­fan­gens las­sen sich ge­gen­über der Kli­en­tel dann bei­spiels­wei­se auch hoch sen­si­ble The­men an­spre­chen und kon­struk­tiv be­ar­bei­ten. In ver­trau­ens­vol­ler At­mo­sphä­re be­kom­men die Teil­neh­men­den im Kon­text der prak­ti­schen An­tei­le (vor­ran­gig Rol­len­spie­le) Ge­le­gen­hei­ten, ei­ge­ne Pra­xis­fäl­le oder pri­va­te Pro­ble­me an­zu­spre­chen und sich in der Be­ra­tung zu üben. Die Teil­neh­men­den wer­den da­her um die ak­ti­ve Teil­nah­me an Rol­len­spie­len und an­de­ren Übun­gen ge­be­ten. Ei­ne um­fas­sen­de Li­te­ra­tur­lis­te wird im Se­mi­nar aus­ge­teilt. Die un­ten vor­ge­ge­be­nen The­men wer­den nach In­ter­es­sen­la­ge be­han­delt.

Ab­lauf:

Ers­ter Abend:

  • Be­spre­chung in­halt­li­cher und for­ma­ler Vor­ge­hens­wei­sen; Vor­stel­lung des Ab­lauf­plans; wich­ti­ge Um­gangs­re­geln; Rol­len­ver­ständ­nis von Se­mi­nar­teil­neh­men­den und Se­mi­nar­lei­tung;
  • Vorstellungsrunde/Erwartungshaltung der ein­zel­nen Teilnehmer/innen
  • All­tags­be­ra­tung ver­sus pro­fes­sio­nel­le Be­ra­tung; Pra­xis­fel­der päd­ago­gi­scher Be­ra­tung; Res­sour­cen eines/einer kom­pe­ten­ten Beraters/Beraterin
  • Sys­tem­theo­re­ti­sche und kon­struk­ti­vis­ti­sche An­sät­ze in der Päd­ago­gik und de­ren Um­set­zung in die Pra­xis durch ers­te Übun­gen in der Grup­pe

Pau­se

  • Das Erst­ge­spräch und Ziel­ver­ein­ba­rungs­ge­spräch mit an­schlie­ßen­den Übun­gen
  • Der So­kra­ti­sche Dia­log mit an­schlie­ßen­den Übun­gen
  • Re­frai­ming von Schwä­chen und Pro­ble­men in Res­sour­cen und Chan­cen mit an­schlie­ßen­den Übun­gen

Pau­se

  • In­ter­punk­ti­on und Zir­ku­la­ri­tät in der Be­ra­tung mit an­schlie­ßen­den Übun­gen
  • Die In­ter­view­tech­nik als Ein­zel­in­ter­ven­ti­on in der Be­ra­tung mit an­schlie­ßen­den Übun­gen
  • Re­fle­xi­on

Zwei­ter Abend

  • Blitz­licht und War­ming up zum Ein­stieg; Klä­rung von of­fen ge­blie­be­nen Fra­gen
  • Time­li­ne-Ar­beit und Bio­gra­phie-Ar­beit in der Be­ra­tung mit an­schlie­ßen­den Übun­gen
  • Pa­ra­do­xe In­ter­ven­tio­nen und Hu­mor in der Be­ra­tung mit an­schlie­ßen­den Übun­gen
  • Auf­stel­lungs­ar­beit mit Ein­zel­nen und Fa­mi­li­en in der Be­ra­tung mit an­schlie­ßen­den Übun­gen Re­fle­xi­on

Pau­se

  • Auf­stel­lungs­ar­beit im Kon­text der Or­ga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung mit an­schlie­ßen­den Übun­gen
  • Kri­sen­in­ter­ven­tio­nen in un­ter­schied­li­chen Kon­tex­ten mit an­schlie­ßen­den Übun­gen

Pau­se

  • Mög­lich­keit ei­ge­ne The­men, Fra­gen, Un­si­cher­hei­ten zu klä­ren
  • Eva­lua­ti­on
  • Ab­schluss­re­fle­xi­on

Adres­sa­ten: In und au­ßer­halb von Schu­le be­rufs­tä­ti­ge Pädagogen/innen so­wie be­rufs­ver­wandt be­ra­tend Tä­ti­ge, (Stu­die­ren­de hö­he­rer Se­mes­ter auf frei­wil­li­ger Ba­sis)[2]

Zer­ti­fi­kat nach er­folg­rei­cher Teil­nah­me: Ja

Zer­ti­fi­zie­rung in Form ei­ner de­tail­lier­ten Teil­nah­me­be­schei­ni­gung „Päd­ago­gi­sche Be­ra­tung im Rol­len­spiel“ auf An­fra­ge mög­lich

An­mel­dung er­for­der­lich. An­mel­de­schluss: 15.05.2015

Hin­weis: Es wird kei­ne au­to­ma­ti­sche Sen­de­be­stä­ti­gung ver­schickt. Die Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin­nen Frau Kreu­zer oder Frau Saal be­ar­bei­ten die An­mel­dun­gen in­ner­halb von 48 Stun­den und schi­cken Ih­nen ei­ne Be­stä­ti­gung Ih­rer An­mel­dung. Bei Fra­gen nut­zen Sie bit­te das Kon­takt­for­mu­lar.

Teil­neh­mer­zahl: Min: 8 ; Max: 12 (War­te­lis­te : 8 mit kurz­fris­ti­ger te­le­fo­ni­scher Er­reich­bar­keit)

Teil­nah­me­ge­bühr: 64,- €; Für Stu­die­ren­de: 45,- € (sie­he Fuß­no­te 1) ; Er­mä­ßi­gung von 5€ für Pro­päd-Mit­glie­der

De­tails zur Kos­ten­ab­wick­lung:

Die TN-Ge­büh­ren wer­den zu Be­ginn des Se­mi­nars durch die Se­mi­nar­lei­tung ein­ge­sam­melt. Bit­te brin­gen Sie den ent­spre­chen­den Be­trag in bar mit.


Bit­te be­ach­ten Sie, dass für die Kos­ten­ab­wick­lung der Ver­an­stal­ter (= Se­mi­nar­lei­tung) ver­ant­wort­lich ist. Pro­päd e.V. dient nur als Ver­mitt­ler (mehr da­zu un­ter „Haf­tungs­aus­schluss für Ver­an­stal­tun­gen“) . Die Se­mi­nar­lei­tung wird sich nach An­mel­de­schluss mit Ih­nen in Ver­bin­dung set­zen. Bei Fra­gen zu Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten nut­zen Sie bit­te die oben an­ge­ge­be­ne Kon­takt­mög­lich­keit zur Se­mi­nar­lei­tung.

[1] Bei statt­fin­den­den Übun­gen kön­nen die Schluss­zei­ten va­ri­ie­ren.

[2] Nur wenn Plät­ze freiblei­ben

Anmeldung zu „Pädagogische Beratung“